Die Strategien für eine erfolgreiche Selektion und Rekrutierung sind immer in ständiger Entwicklung und jedes Jahr entstehen neue HR-Trends. Wenn Sie das beste Talent nicht verlieren wollen, sollen Sie keine Trends verpassen.

2019 zeigt viele neue Herausforderungen für die Human Ressources, die sich beträchtlich auf die Selektion und die Rekrutierung auswirken werden. Im Folgenden haben wir die fünf wichtigsten Trends im Personalbereich zusammengefasst, welche im neuen Jahr vorherrschen werden:

Künstliche Intelligenz im Dienst der HR

Die künstliche Intelligenz steht an erster Stelle. Im HR-Bereich bietet die KI wichtige Möglichkeiten an, da sie Daten schnell und effizient verwalten und analysieren kann. Dies kann Personalverantwortlichen helfen, ihre eigene Zeit aufzuwerten und sich auf mehrwertige Tätigkeiten zu fokussieren. Die Maschine soll die Tätigkeiten mit geringer Wertschöpfung durchführen, wie zum Beispiel CV-Screening, automatisierte semantische Analyse der Lebensläufe in der Datenbank und Video-Interviews. Die künstliche Intelligenz wird die HR-Prozesse vereinfachen und automatisieren. Daher werden sich Recruiters auf die Strategien und die Planung konzentrieren und erfüllende Aufgaben ausführen, indem sie Mehrwert für die Firma schaffen werden.

Mitarbeiterengagement

Seit 5 Jahren ist Mitarbeiterengagement ein sehr relevantes Thema. Mitarbeiterengagement stützt sich auf das Vertrauen, die Integrität und die Kommunikation zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Das Mitarbeiterengagement beeinflusst den Erfolg eines Unternehmens und hat eine positive Wirkung sowohl auf das Performance Management, als auch auf die Produktivität und das Wohlbefinden des Mitarbeiters. In diesem Zusammenhang konzentrieren viele Firmen sich auf diese Strategie mit dem Ziel, Talent zu gewinnen und die Arbeitskultur zu verbessern.

Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Menschen auf der Suche nach neuen Arbeitsmöglichkeiten legen besonderen Wert auf die Vorteile, die ein Unternehmen seinen Mitarbeitern anbietet. Auf diesem Grund ist ein angemessener Gehalt sicherlich wichtig, aber heutzutage suchen Arbeitnehmer zunehmend nach einem kooperativen Arbeitsumfeld, das geistiges und emotionales Wohlbefinden verbindet. Karrieremöglichkeiten, Stabilität des Unternehmens und positive zwischenmenschliche Beziehungen sind alle wesentlichen Elemente für den Mitarbeiter und können das psychisch-physisches Wohlbefinden verbessern. Im Gegensatz zum Gehalt, der nur ein „Transaktionsaspekt“ ist, spielen alle diese Elemente eine zentrale Rolle, um Talente zu gewinnen.

„Blinde“ Rekrutierung

Die Rekrutierung, sowie das Bewerbermanagement und das Personalauswahl sind Prozesse, die naturgemäss Subjektivität enthalten. Auf diesem Grund ist es nicht immer so einfach, die richtige Auswahl bei der Suche nach neuen Talenten zu machen. Die „blinde“ Rekrutierung ist ein neuer Prozess, der dank der Prävention von diskriminierenden Faktoren wie Alter, Geschlecht, Rasse, Ausbildung und beruflichem Hintergrund, Anonymität und Objektivität in den Auswahlprozess einbringt. Das Ziel der „blinden“ Rekrutierung ist die Bewertung des Kandidaten nur in Bezug auf die beruflichen und persönlichen Fähigkeiten. In diesem Zusammenhang werden die traditionellen Lebensläufe und Präsentationsbriefe durch neue Rekrutierungstechniken ersetzt, welche die Anonymität versichern und einen vielfältigen Arbeitsplatz entwickeln.

Mapping der Fähigkeiten und Soft Skills

Das Mapping der Fähigkeiten wird zur Bestimmung, ob nutzbaren Ressourcen bereits intern verfügbar sind oder extern gesucht werden sollten, eine sehr wichtige Rolle spielen. Gleichzeitig wird das Mapping sowohl die Analyse vom Performance Management, als auch die Karrieremöglichkeiten der internen Ressourcen ermöglichen. Auch die Soft Skills werden immer wichtiger, dagegen werden die technischen Kompetenzen weniger relevant. Darüber hinaus wird die Ausbildung im Jahr 2019 eine bedeutende Rolle spielen und Unternehmen werden sich darauf verlassen, um ihr Employer Branding und die Talentakquisition zu verbessern. Eine gute Ausbildung innerhalb der Organisation kann einen grossen Unterschied machen, wenn die besten Talente eingestellt werden.