Smart Working: So arbeitet Arca24 ab heute

 

Zur Vorbeugung und Bewältigung des epidemiologischen Notstandes aufgrund des COVID-2019, macht Arca24 Smart Working seit Montag, 9 März 2020.

Heute und morgen ist Smart Working für 85 % unserer Mitarbeiter wirksam, ab Mittwoch wird dies auf alle Abteilungen ausgeweitet, was die Schließung der Büros zur Folge hat.

Was bringt das mit sich?

Als IT-Unternehmen, das tagtäglich digitale Tools einsetzt, hat diese neue Arbeitsweise keine Auswirkungen auf unsere Dienstleistungen, weder auf die Entwicklung der Software noch auf die Kundenbetreuung, welche zu 100 % garantiert sind.
Die Telefonleitungen bleiben sowohl für Italien als auch für die Schweiz für jede Art von Bedarf aktiv und 2ark, unser Ticketingsystem, ist voll funktionsfähig.

Intern haben wir uns mit einem ESN (Enterprise Social Network) ausgestattet: Eine Software für eine effektive Zusammenarbeit, welche Collaboration Tools und Unternehmenskommunikation integriert, deren Implementierung wir in der letzten Zeit beschleunigt haben, um einer eventuellen Zwangsschließung der Büros entgegenzutreten.

Es handelt sich um ein soziales Intranet, das die Menschen in den Mittelpunkt stellt und es ihnen ermöglicht, Informationen auszutauschen, an Projekten zusammenzuarbeiten und sich abteilungsübergreifend zu vernetzen.

Die Digitalisierung der Prozesse bei Arca24 hat dazu geführt, dass die Lokalisierung unseres Teams im Büro nur logistisch und nicht entscheidend ist.
Heute ist es mehr denn je notwendig, geeignete technologische Hilfsmittel einzusetzen, um aus der Ferne mit den Kollegen arbeiten und zusammenarbeiten zu können und eine Notsituation, die hoffentlich so schnell wie möglich gelöst wird, bestmöglich zu erleben.

#yourchallengeourtechnology