ONLINE SKILLS ASSESSMENT

Microsoft Office-,
Buchhaltung- und
Buchführung Test

Bewertet die beruflichen und geschäftlichen
Fähigkeiten von Kandidaten und Mitarbeitern

STARTEN SIE JETZT IHREN KOSTENLOSEN 21-TÄGIGE-TEST

ONLINE SKILLS ASSESSMENT

Microsoft Office-,
Buchhaltung- und
Buchführung Test

Bewertet die beruflichen und geschäftlichen
Fähigkeiten von Kandidaten und Mitarbeitern

STARTEN SIE JETZT IHREN KOSTENLOSEN 21-TÄGIGE-TEST

Was sind Tests Spezialisten

EIGNUNGSTEST

Die Tests für Spezialisten wurden von Professoren und Dozenten entwickelt, welche mehrjährige Erfahrung in den Bereichen Datenschutz-Grundverordnung, Cybersicherheit und Buchhaltung sowie Universitätslehre haben.

Diese zielen darauf ab, durch praktische Übungen die alltäglichen Kompetenzen von Kandidaten und Mitarbeitern in den oben gelisteten Bereichen zu messen.

Es sind 2 verschiedene Kategorien von Tests im Katalog verfügbar:

  • Office (1 TEST = 2 CREDITS)
  • Buchhaltung (1 TEST = 3 CREDITS)

Office

TESTS ZUR BEURTEILUNG GRUNDLEGENDER COMPUTERKENNTNISSE

Office-Tests sind Tests zu den Microsoft-Office- sowie EDV-Kenntnissen zur Beurteilung der allgemeinen und fachlichen Kompetenzen zum Erstellen und/oder Verarbeiten von Dokumenten mit Word, Excel, PowerPoint, zur Nutzung des Internet am Arbeitsplatz sowie von E-Mail-Programmen. Folgende Teststufen werden angeboten: BASISSTUFE – MITTLERE STUFE – HÖHERE STUFE.

1 TEST = 2 CREDITS

jetzt versuchen

Testverfahren

Der Prüfling hat 45 Minuten Zeit, um 48 Fragen mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad zu beantworten: Je mehr er oder sie richtig beantwortet, desto schwieriger wird das Quiz. Die Quizfragen werden an die tatsächlichen Kompetenzen des Prüflings angepasst. Dies hat den doppelten Vorteil, die Lieferzeit um die Hälfte zu verringern und den Prüfling nicht zu demotivieren, sollte der Test zu einfach oder schwierig für ihn sein.

30/40 Fragen pro Thema (Word, Excel, usw.) werden gestellt, die Datenbank beinhaltet ungefähr 600 Fragen. Dies macht den Test einzigartig und unwiederholbar.

Nachdem der Prüfling seinen Fragebogen beantworten hat, erhält der Recruiter eine E-Mail mit dem Testergebnis pro Thema sowie eine Übersicht von der tatsächlichen Kompetenzen des Prüflings.

Hier finden Sie die angebotenen Niveaustufen::

Der Prüfling kann einen Computer hochfahren und herunterfahren. Kann auf dem Desktop mit Symbolen und Fenstern effizient arbeiten, Einstellungen des Betriebssystems anpassen und die Hilfefunktion verwenden. Er kann ein einfaches Dokument erstellen und drucken, er kennt die wichtigsten Grundlagen der Dateiverwaltung kennen sowie Ordner und Dateien sinnvoll organisieren. Er versteht die Grundlagen von Datenspeicherung und Speichermedien und Dateien mit Hilfsprogrammen (Utility Software) komprimieren und extrahieren.
Der Prüfling versteht die Grundlagen von Netzwerken und deren Verbindungsmöglichkeiten und kann eine Verbindung mit einem Netzwerk herstellen. Er versteht die Grundlagen von IT-Sicherheit und warum der Schutz von Daten und Geräten vor Malware und die Erstellung von Backups wichtig sind. Er versteht die Grundlagen von Online-Sicherheit. Er kann Web-Browser verwenden, Browser-Einstellungen vornehmen, Lesezeichen/Favoriten verwenden, effizient nach Online-Informationen suchen. Er kann E-Mails senden, empfangen, suchen und organisieren. Er versteht die Bedeutung von Green IT, Barrierefreiheit und Massnahmen zur Erhaltung der Gesundheit der Computernutzer.
TEXTVERARBEITUNG

Der Prüfling kann Textverarbeitungsprogrammes zur Erstellung alltäglicher Briefe und Dokumente verwenden. Er kann mit Dokumenten arbeiten und sie in verschiedenen Dateiformaten speichern, sowie Tabellen, Bilder und gezeichnete Objekte in ein Dokument einfügen können und Dokumente für einen Seriendruck vorbereiten. Er kann die Seiteneinrichtung des Dokuments anpassen und die Rechtschreibung vor dem endgültigen Ausdruck kontrollieren und verbessern.

TABELLENKALKULATION

Der Prüfling kann mit Arbeitsmappen arbeiten und sie in verschiedenen Dateiformaten speichern. Er kann Daten in Zellen eingeben, die bestmögliche Vorgangsweise bei der Erstellung von Listen wählen, sowie Daten auswählen, sortieren, kopieren, verschieben und löschen. Er kann Zeilen und Spalten in einem Arbeitsblatt bearbeiten; Arbeitsblätter kopieren, verschieben, löschen und passend umbenennen. Der Prüfling kann mathematische und logische Formeln unter Verwendung der Standardfunktionen der Tabellenkalkulation erstellen; die bestmögliche Vorgangsweise bei der Erstellung von Formeln anwenden und Standardfehlermeldungen in Formeln erkennen, Zahlen und Textinhalte in einer Arbeitsmappe formatieren. Er kann Diagramme auswählen, erstellen und formatieren, um die Informationen grafisch zu vermitteln, Seiteneinrichtungen anpassen, den Inhalt der Arbeitsmappe vor dem endgültigen Drucken kontrollieren und korrigieren.

PRÄSENTATIONEN

Der Prüfling kann mit Präsentationen arbeiten und sie in verschiedenen Formaten speichern. Er kennt unterschiedliche Präsentationsansichten und weiss, wann man sie einsetzt; Er kann verschiedene Folienlayouts und –Designs benutzen, Text in Präsentationen eingeben, bearbeiten und formatieren, kennt die bestmögliche Vorgangsweise bei der Auswahl der Folientitel. Er kann Diagramme auswählen, erstellen und formatieren, um die Informationen möglichst anschaulich zu vermitteln, Grafiken und gezeichnete Objekte einfügen und bearbeiten, Effekte wie Animation und Übergang zu Präsentationen hinzufügen, den Inhalt der Präsentation vor dem endgültigen Drucken bzw. der Präsentation kontrollieren und korrigieren.

ONLINE-ZUSAMMENARBEIT

Der Prüfling versteht die Grundlagen der Online-Zusammenarbeit und des Cloud-Computing, insbesondere kann er Online-Kalender und mobile Kalender nutzen, um Tätigkeiten zu planen und zu verwalten. Er kann Online-Meetings planen und abhalten, Online-Lernplattformen nutzen, die Grundlagen der Anwendung von mobilen Geräten verstehen und Funktionen wie z.B. E-Mail, Office-Anwendungen und Synchronisation verwenden.

TEXTVERARBEITUNG

Der Prüfling kann Texte, Absätze, Spalten und Tabellen anspruchsvoll formatieren; durch die Verwendung von Zeichen- und Absatzformatvorlagen ein einheitliches Design anwenden. Er kann Fußnoten, Endnoten und Beschriftungen einsetzen; für Zitate und Literaturverzeichnisse einen bestimmten Zitierstil verwenden; Inhaltsverzeichnisse, Indizes und Querverweise erstellen. Er kann die Produktivität durch die Verwendung von Feldfunktionen, Formularen und Vorlagen steigern, fortgeschrittene Serienbrieffunktionen anwenden; Automatisierungsmöglichkeiten nutzen, z. B. Makros, Daten durch Verknüpfen und Einbetten integrieren, an lokal oder online gespeicherten Dokumenten zusammenarbeiten, Sicherheitsmaßnahmen anwenden, mit Wasserzeichen, Abschnitten, Kopf- und Fußzeilen arbeiten; Rechtschreibprüfung und Synonymwörterbuch anwenden.

TABELLENKALKULATION

Der Prüfling kann fortgeschrittene Techniken zur Bearbeitung von Tabellenblättern und zur Formatierung anwenden, z.B. bedingte Formatierung, benutzerdefinierte Zahlenformate, Funktionen aus verschiedenen Kategorien (z. B. Logik, Statistik, Finanzmathematik, Mathematik) anwenden, Diagramme erstellen und mit fortgeschrittenen Techniken gestalten. Er kann Tabellen und Listen analysieren, filtern und sortieren; Szenarien erstellen und nützen, Gültigkeitsregeln für Daten in einem Tabellenblatt festlegen und Formeln überprüfen, die Produktivität durch Arbeiten mit Bereichsnamen und Makros steigern. Er kann Daten verknüpfen, einbetten und importieren, Arbeitsmappen zusammenführen und vergleichen; Maßnahmen zum Schutz von Tabellenkalkulationen anwenden.

PRÄSENTATIONEN

Der Prüfling kann bei der Planung einer Präsentation die Zielgruppe, den Veranstaltungsort und technische Überlegungen berücksichtigen, Vorlagen und Designs erstellen und bearbeiten, mit Masterfolien arbeiten, die Wirksamkeit einer Präsentation mit Zeichnungsobjekten und Grafiken erhöhen, Alternativtext für Barrierefreiheit verwenden, Diagramme mit fortgeschrittenen Techniken gestalten und schematische Darstellungen erstellen, Audio- und Videodateien einfügen, Audio- und Bildschirmaufnahmen erstellen; vorhandene Animationseffekte anwenden. Er kann Daten verknüpfen, einbetten, importieren und exportieren; eine Präsentation mit Kennwort schützen, zielgruppenorientierte Präsentationen verwenden; Einstellungen für die Bildschirmpräsentation festlegen; Referentenansicht verwenden und eine Präsentation steuern.

Buchhaltung

TESTS ZUR BEURTEILUNG VON ADMINISTRATIVEN UND BUCHHALTERISCHEN FÄHIGKEITEN

Der Test Buchhaltung wird in zwei Module unterteilt. Das erste Modul umfasst Fragen über die internationalen Rechnungslegungsvorschriften für Unternehmen (IFRS), das zweite beinhaltet Fragen über Buchhaltung je nach dem vom Recruiter ausgewählten Land. Folgende Teststufen werden definiert: BASISSTUFE – MITTLERE STUFE – FORTGESCHRITTENE STUFE – HÖHERE STUFE.

1 TEST = 3 CREDITS

jetzt versuchen

Testverfahren

Der Prüfling hat 30 Minuten Zeit, um 30 Fragen zu beantworten. Nachdem der Prüfling seinen Test vervollständigt hat,

erhält der Recruiter eine E-Mail mit dem Testergebnis sowie eine Übersicht von der tatsächlichen Kompetenzen des Prüflings.

Hier finden Sie die angebotenen Niveaustufen:

Basisstufe: Buchhaltung Grundausbildung

Der Prüfling kennt die organisatorischen Prozesse innerhalb eines Konzerns zur Bestimmung des Betriebs und der Aktualisierung des Buchhaltungssystems. Er ist imstande, die logische und strukturelle Architektur des Rechnungswesens in Übereinstimmung mit dem Geschäftsbetrieb und den aktuellen nationalen und europäischen Vorschriften vorzuschlagen.

Der Prüfling kann Anweisungen und Betriebsverfahren für die buchhalterische Behandlung von Transaktionen definieren. Er kennt die wichtigsten Programmen für allgemeines Rechnungswesen sowie integrierte Buchhaltung und kann die besten Systeme zur Führung der Buchhaltung in den Beziehungen zu Lieferanten und Fachleuten, sowohl intern als auch extern, identifizieren.

Er kennt die Art und die Merkmale der Buchhaltungssysteme sowie der verwendeten Subsysteme innerhalb des Konzerns und die wichtigsten rechtlichen und regulatorischen Referenzen in Zivil- und Steuersachen im Zusammenhang mit der Rechnungslegung des Unternehmens. Der Prüfling ist sich auch der gemeinsamen Grundsätze und Anwendungsaspekte der geltenden Rechtsvorschriften über die Sicherheit am Arbeitsplatz bewusst: Regeln und Verhaltensmethoden (allgemein und speziell).

Mittlere Stufe: Verwaltung des administrativen Buchhaltungsprozesses

Der Prüfling kann die Verfahren zur Planung von administrativen Buchhaltungsaktivitäten übernehmen, indem er die beteiligten Funktionen und den damit verbundenen Zeitplan identifiziert. Er ist in der Lage, allgemeine Buchhaltungstechniken wie die doppelte Buchhaltung, die Zusammenfassung des Kontenplans, die Einhaltung des Zeitplans usw. und die analytische Buchhaltung, , insbesondere die Umgliederung von Kosten und Erträgen, anzuwenden.

Er kann den Bedarf an Nutzung, Betrieb und Anpassung von computergestützten Verfahren für die Verwaltung von Abrechnungsdaten einschätzen. Kann die Betriebsmethoden in den Beziehungen zu Dritten bezüglich Rechnungsstellung, Zahlungen, Inkasso usw. gemäß den Unternehmensabläufen identifizieren.

Fortgeschrittene Stufe: Behandlung von Steuer- und Sozialversicherungsgeschäften

Der Prüfling kennt die Steuergesetzgebung, , insbesondere die Mehrwertsteuerverordnung, die Bestimmung des zu versteuernden Einkommens, die Berechnung der Steuer- und Sozialversicherungsschulden, usw.

Er ist in der Lage, Techniken, Instrumente und Verfahren zur Berechnung von Gehältern, Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen anzuwenden.

Er kennt die von internen und externen Steuer- und Rechtsberatern vorgegebenen Vorgaben zur Umgehung von Steuer- und Sozialversicherungspflichten anwenden. Er kann die Beschränkungen und Alternativen für die Erfüllung von Steuerpflichten im Einklang mit der Verfügbarkeit von Gesellschaftsmitteln ermitteln.

Es kennt die IT-Anwendungen für die Simulation von Gehaltsvariablen und die Grundsätze des Referenzarbeitgeber-Systems und der Betriebsvereinbarungen.

Höhere Stufe: Erstellung des Jahresabschlusses

Er kennt Art, Funktion und Inhalt des Einzel- und Konzernabschlusses. Kann die Abschlussarbeiten und Methoden zur Erstellung des Jahresabschlusses in Übereinstimmung mit den zivil- und steuerrechtlichen Vorschriften übernehmen. Es ist in der Lage, Umgliederungen und die Berechnung von Bilanzkennzahlen zu verarbeiten und Anomalien und Diskrepanzen bei der Verarbeitung von Verwaltungs- und Buchhaltungsdaten zu überprüfen. Er kennt die Grundsätze des Bankwesens.